War das ein verkorkstes Läuferjahr !

Nachdem mit Anfang März eine Laufveranstaltung nach der anderen abgesagt wurde, wagten sich im September und Oktober doch noch einige mutige Veranstalter unter Einhaltung der erforderlichen Corona-Maßnahmen ihre Laufevents durchzuführen.
Den ersten Lauf in unserer Region bot der TV Lemberg am 5. September an. Siebzig Teilnehmer hatten sich für die Waldlaufstrecke über zwei 5km-Runden in zwei zeitlich getrennten Starts angemeldet. Mit dabei auch Mario Graf (40:29 Minuten/3.M40), Andreas Imhoff (47:57/2.M60) und Bernd Butterling (72:40/1.M80).
Beim traditionellen „Baden-Marathon“ in Karlsruhe bot der Veranstalter in diesem Jahr nur einen Halbmarathon an, welcher als Duo –limitiert auf 500 Teilnehmer- zu absolvieren war. Die einzelnen Laufpaare wurden zeitlich getrennt alle 30 Sekunden auf die Strecke geschickt und mussten auch gemeinsam das Ziel erreichen (Marion Müller und Jörg Rittershofer 2:08:18 Stunden)Beim „Deichenwand-Trail“ in Wilgartswiesen wurde eine Startnummer nur dann ausgehändigt, wenn man sich vorangemeldet und den im Internet auszudruckenden Corona-Fragebogen vor dem Start vorgelegt hatte. In zeitlich versetzten Starterblöcken von zwanzig Läufern konnten die 192 Teilnehmer die anspruchsvollen Laufstrecken über 5km und 11km in Angriff nehmen. Insbesondere die Langdistanz mit den 440 Höhenmetern und dem technisch schwierigen Anstieg am Felsmassiv der Deichenwand war für alle wieder eine besondere Herausforderung.
Ergebnisse aus Wilgartswiesen:
5 km: Wilhelm Storr 29:40 Minuten/1. M60 und Elisabeth Wegmann 34:56/1.W50
11km: Mario Graf 56:56 Minuten, Andreas Imhoff 1:15:48 Stunden und Bernd Butterling 1:49:45/1.M80Ende Oktober stand dann unter den gleichen Vorgaben wie in Wilgartswiesen noch der „Hohenberg-Trail“ in Birkweiler auf dem Programm. Bei schönstem Herbstwetter starteten insgesamt 204 Läufer über die aussichtsreichen Laufstrecken durch Wald und Weinberge, wobei es hinauf um Hohenberg 425 Höhenmeter zu bewältigen galt. Ergebnisse:
5,1 km: Wilhelm Storr 26:35 Minuten/1.M60 und Elisabeth Wegmann 31:35/1.W50
11,3km: Mario Graf 53:27 Minuten, Andreas Imhoff 1:12:11 Stunden und Bernd Butterling 1:46:15/1.M80
Für die Laufsportler bestehen in den nächsten Wochen leider keine Startmöglichkeiten mehr.
Auch der für den 25. April vorgesehene 33. Bad Bergzaberner Kurstadtlauf musste leider abgesagt werden,
weitere Infos unter: www.volkslauf-bad-bergzabern.de/kurstadtlauf-menue
Die vorerst letzten Laufsportevents sind gelaufen

Nach der großartigen kämpferischen Leistung bei den pfälzischen Cross-Meisterschaften in Heltersberg trat Philipp Ullrich zusammen mit Wilhelm Storr auch bei den Rheinland-Pfalz Titelkämpfen im Querfeldeinlauf an. Beide scheuten nicht den weiten Anfahrtsweg nach Laubach im Hunsrück, wo die Landesmeisterschaften 2020 mit laufstarken Starterfeldern ausgetragen wurden.
Philipp Ullrich bewies auf dem durch die vielen Regenfälle total aufgeweichten Parcours erneut seine läuferischen Qualitäten im Gelände und erkämpfte sich auf der Langdistanz von 9.050 Metern den 5. Platz in einem erlesenen Läuferfeld in dem Pfalzmeister Tim Könnel nur Zweiter wird.
Wilhelm Storr startete bei den Senioren auf der Mittelstrecke von 5.430 Metern und wurde für seinen Einsatz mit dem Titel als Vizemeister M65 ausgezeichnet.
Stürmisches Wetter und Regen, die negativen Begleiterscheinungen beim „Donnersberglauf“, dem ersten Wertungslauf des Pfälzer Berglaufpokals 2020. Frank Wieg, der bei diesem Wetter eine Minute länger als letztes Jahr für die 7,2km mit seinen 418 Höhenmeter benötigte erreichte das Ziel nach 37:01 Minuten als Dritter der M45 (Jörg Rittershofer 45:58).
Beim „Auwaldlauf“ in Hördt gewann Rolf Theilmann, der über die 10km-Distanz zehn Sekunden nach Gerhard Zschaubitz ins Ziel einlief, seine Altersklasse. Knapp unter fünfzig Minuten blieb die noch in der Hauptklasse laufende Anne Elischer bei ihrem ersten Start für den TV Bad Bergzabern.
Ergebnisse aus Hördt:
5km: Ulrike Biehn-Keipp 34:40 Minuten, Ernst Brauer 35:18, Josefine Ernst 37:42
10km: Gerhard Zschaubitz 48:34, Rolf Theilmann 48:44, Anne Elischer 49:40/2.WHK, Elisabeth Wegmann 51:24/2.W55, Bärbel Fischer 73:23/2.W65
5km Walking: Inge und Rolf WendelmuthDer Fehler eines Streckenposten führte beim Stadtlauf in Eisenberg zu Topergebnissen, denn statt nach 10km, bzw. 5km erreichten die rund 300 Gestarteten das Ziel bereits einen Kilometer früher.
Als Drittschnellster der M60 erreichte Wilhelm Storr (40:23 Minuten) nach ca. 9.000m den Zeitnehmer am Marktplatz, es folgten Elisabeth Wegmann (45:38) und Edith Gärtner (57:54/3.W60). Über die ca. 4.000m platzierte sich Josefine Ernst (30:05) als Dritte in ihrer Seniorenklasse.
Für die Laufsportler bestehen in den nächsten Wochen leider keine Startmöglichkeiten mehr.
Auch der für den 25. April vorgesehene 33. Bad Bergzaberner Kurstadtlauf musste leider abgesagt werden,
weitere Infos unter: www.volkslauf-bad-bergzabern.de/kurstadtlauf-menue