Finale der Winterlaufserie

In Rheinzabern traten bei für die Jahreszeit guten Wetterbedingungen zum abschließenden Lauf der dreiteiligen Winterlaufserie nochmals über 600 Läufer an. Leider konnte sich vom TV Bad Bergzabern nur noch Edith Gärtner entschließen auch beim Finale über die 20km-Distanz an den Start zu gehen.
Nach 2:20:52 Stunden lief die seit vierzig Jahren an Laufwettbewerben teilnehmende fleißige Seniorenläuferin ins Ziel. Im zusätzlich angebotenen 5km-Lauf gewann Wilhelm Storr in 22:45 Minuten seine Altersklasse und mit persönlicher Bestzeit von 24:39 platzierte sich Thomas Kessler auf dem 3.Rang der M65 (Bernhard Metz 24:41).
Beim Crosslauf im elsässischen Morsbronn les Bains kam Johannes Ullrich über 8.600 Meter im leistungsstarken Starterfeld bereits nach 33:43 Minuten als Gesamtvierter ins Ziel (Philipp Ullrich 36:41 und Thomas Kessler 54:00/3.M60). Auf der Mitteldistanz von 4.300m zeigte wieder einmal Marc Brenckle was er auch im Gelände so alles drauf hat. Als Sieger der M40 bewältigte er den tiefgründigen, wassertriefenden Parcours 16:50 Minuten auf dem 5.Platz im Gesamteinlauf.
Die fünf Kilometer auf der profilierten Waldlaufstrecke in Bad Dürkheim bewältigte Elisabeth Wegmann als Zweite der W60 in 28:34 Minuten.
In Oggersheim galt es beim Lauf über 10,5 Kilometer durchs Maudacher Bruch nach der Streckenhälfte auf matschigen Wegen den 125 meterhohen Michaelisberg hinauf und hinunter zu bezwingen. Im Vergleich zum Vorjahr steigerte sich Thomas Kessler -trotz der diesjährigen widrigen Streckenverhältnisse- mit der Laufzeit von 54:42 Minuten um über sieben Minuten.

Laufberichte 2024 Die nächsten Startmöglichkeiten, Angebote für weitere  Laufveranstaltungen Laufberichte 2024

Finale der Winterlaufserie (1)

Edith Gärtner beim Rheinzaberner Straßenlauf über zwanzig Kilometer

Thomas Kessler bei den ersten Starts in der neuen Saison gut in Form

Die ersten Starts im neuen Jahr

Bereits wenige Tage nach dem Jahreswechsel stand Thomas Kessler in Ludwigshafen schon wieder an einer Startlinie. Auf der 6,3 kilometerlangen Laufstrecke durchs Maudacher Bruch lief er zwei Minuten schneller als im letzten Jahr.
Der zweite Lauf der Winterlaufserie 2023/2024 in Rheinzabern erfuhr mit über 800 Teilnehmern erneut ein großes Interesse unter den Laufsportlern. Auf dem meist über offenes Gelände führenden Straßenlauf über fünfzehn Kilometer, wo stellenweise heftiger Gegenwind herrschte, präsentierte sich Andre Zschaubitz mit einem Topergebnis von 54:36 Minuten (Jürgen Stattmüller 1:08:39 Stunden, Wilhelm Storr 1:12:17 und Edith Gärtner 1:43:31).
Auf der Langstrecke des Crosslauf in Grünstadt konnten die Schnellsten ihren Vorjahressieg wiederholen. Nach 9.000 Metern durchs Gelände liefen Johannes Ullrich nach 31:39 Minuten und Philipp Ullrich nach 34:55 Minuten erneut als Erster und Zweiter über die Ziellinie.
Eine hohe Ausfallquote kennzeichneten den 50 kilometerlangen Ultralauf im hessischen Rodgau. Von 465 Gestarteten erreichten nur 307 Läufer das Ziel. Bei niedrigen Außentemperaturen erreichte Jürgen Stattmüller nach zehn 5km-Runden im Mittelfeld liegend mit 4:47:12 Stunden das Ziel.
Knapp über einhundert Läufer bestritten in Freinsheim den 10km-Lauf „Rund um den Oschelskopf“. Obwohl auf der Laufstrecke einige Steigungen zu bewältigen sind, lief Thomas Kessler schon nach 52:40 Minuten ins Ziel.
Bei den rheinland-pfälzischen Hallenmeisterschaften in Ludwigshafen verpasste Guiliana Haas über die 3.000 Meter mit 14:29 Minuten knapp ihr Vorjahresergebnis um drei Sekunden.

Laufberichte 2024 Die nächsten Startmöglichkeiten, Angebote für weitere  Laufveranstaltungen Laufberichte 2024

Wilhelm Storr (Nr. 844) beim Start des 15km-Laufes in Rheinzabern

Andre Zschaubitz läuft die 15km trotz winterlichen Verhältnissen im lockeren Outfit

Edith Gärtner verpackt sich in Rheinzabern in warmer Laufkleidung

Johannes und Philipp Ullrich in Grünstadt erneut auf dem Siegerpodest