Philipp zum Saisonabschluss nochmals der Schnellste

Beim regional größten Silvesterlauf in Schifferstadt mit 1.200 Teilnehmern in vier Wettbewerben lief Philipp Ullrich nach zehn Kilometern als Gesamtsieger ins Ziel. Auf der vorwiegend über Waldwege führenden Laufstrecke hatte er sich einen Vorsprung von einer halben Minute auf seine Verfolger erarbeitet. Auf den letzten vierhundert Metern im Stadion, die er mit langgezogenen Schritten in flottem Tempo absolvierte, ließ er sich von den Zuschauern mit viel Applaus feiern – welch ein toller Saisonabschluss für den jungen Dierbacher. Sein jüngerer Bruder Johannes trat über die 5km-Distanz an und lieferte sich bis auf die letzten Meter ein spannendes Finale mit dem Sieger. Mit gerade mal vier Sekunden musste er sich als Gesamtzweiter geschlagen geben. Elisabeth Wegmann platzierte sich unter den 188 Frauen des 5km-Laufes auf dem 11.Platz und Susanne Ullrich, die Siegerin der Klasse W50, belegte im Gesamteinlauf der 177 Frauen über 10 km den hervorragenden 5.Platz.
Ergebnisse aus Schifferstadt:
10km: Philipp Ullrich 35:07 Minuten, Susanne Ullrich 43:09, Wilhelm Storr 45:01, Volker Kerth 45:47, Marco Hepp und Martin Reichert 58:10, Benny Tengler 58:52
5 km: Johannes Ullrich 16:36, Elisabeth Wegmann und Stefan Ullrich 24:37, Edith Gärtner 32:30, Lilo Walz 34:09, Ernst Brauer 34:41, Wolfgang Kuntz 37:34, Josefine Ernst 42:05, Jürgen Spreng 47:01
5 km-Walking: Friedrich Schäfer, Inge und Rolf Wendelmuth
Dauerregen sorgte am 23. Dezember in Wissembourg für das „perfekte Crosslauf-Wetter“. Trotz der nassen Witterung konnte der RAC Wissembourg bei der Jugend und den Erwachsenen starke Starterfelder mit bekannten Namen vermelden. Der ohnehin schon durch seine Topographie bekannt anspruchsvolle Parcours verwandelte sich durch den Regen zusätzlich in ein äußerst tiefgründiges schlammiges Geläuf. Besonders der 300m lange morastige Anstieg ließ die Beine von Runde zu Runde immer schwerer werden. Mit sechs Läufern trat der TVB auf der Mittelstrecke von 4.100m an. Mit Johannes Ullrich (4. Gesamtklassement) , Wilhelm Storr, Susanne Ullrich und Bernd Butterling konnte in vier Kategorien der 1. Platz und von Elisabeth Wegmann der 2. Platz belegt werden. Über die fünf Runden von insgesamt 7.900m lief Heike Weyrauch als Dritte der Veteranenklasse ins Ziel. Ergebnisse:
4.100m: Johannes Ullrich 15:06 Minuten, Wilhelm Storr 19:36, Susanne Ullrich 19:40, Elisabeth Wegmann 23:49, Stefan Ullrich 24:28 und Bernd Butterling 30:16
7.900m: Philipp Ullrich 30:45, Hans-Gerd Zänker 40:48 und Heike Weyrauch 43:11

Ausgerechnet zum Start der Winterlaufserie war die Nacht zuvor der erste Schnee gefallen. Die ungünstigen Witterungsverhältnisse hielten aber knapp 1.000 Läufer nicht davon ab auch beim Auftakt der beliebten dreiteiligen Serie in Rheinzabern an den Start zu gehen. Auf der schneebedeckten asphaltierten Laufstrecke war Vorsicht geboten, um verletzungsfrei das Ziel zu erreichen. Das galt auch für Jürgen Stattmüller, der die zehn Kilometer mit gebremsten Lauftempo absolvierte und nach 45:52 Minuten über die Ziellinie lief. Weitere Ergebnisse: Elisabeth Wegmann 54:26, Florian Hetzler 55:43, Michaela und Roland Unselt 59:47 und Inge Werling 62:24.
Die Winterlaufserie wird am 13. Januar mit dem 15km-Lauf und am 10. Februar mit dem 20km-Lauf fortgesetzt.

 


Foto 1:   Philipp Ullrich läuft nach 10km als souveräner Sieger des 692-köpfigen Starterfeldes ins Ziel

Foto 2:   Hohes Tempo der Spitzengruppe – mit dabei Johannes Ullrich (Nr. 435)

Foto 3:   Vor dem Start in Schifferstadt: v.li. Lilo Walz, Jürgen Spreng, Josefine Ernst, Inge und Rolf Wendelmuth, Edith Gärtner und Wilhelm Storr

Foto 4:   Cross Wissembourg: Elisabeth Wegmann (Nr. 262) und Stefan Ullrich (340) in der dritten Runde noch dicht beisammen

Foto 5:   Susanne Ullrich läuft auch auf schlammigem Parcours sicher

Foto 6:   Hans-Gerd Zänker und Heike Weyrauch haben zum vierten Male den schweren Anstieg bewältigt

Foto 1:   Lauterbourg: Peter Cergic und knapp dahinter Stefan Ullrich in einer der kraftraubenden Geländewellen

Foto 2:   Lauterbourg: Johannes (Nr. 328) und Philipp Ullrich (329) in flottem Tempo durch den Geländeparcours

Foto 3:   Lauterbourg: Kurz vor dem Start: v.li. Elisabeth Wegmann, Bernd Butterling, Stefan und Susanne Ullrich
Auf schmalen Pfaden zum Erfolg

Einen lohnenswerten Kurztrip in den Hunsrück unternahmen am Sonntag vier Läufer des TVB.
Sie starteten in der Nähe von Rheinböllen beim „Argenthaler Adventstrail“. Auf meist schmalen vom Regen aufgeweichten Pfaden führte die profilierte Laufstrecke durch den Soonwald. Mit der besten Laufzeit der 151 Starter über 11,8 Kilometer lief nach 45:47 Minuten Johannes Ullrich unangefochten als Gesamtsieger über die Ziellinie. Er hatte seine direkten Verfolger auf dem anspruchsvollen Kurs mit insgesamt 290 Höhenmetern um mehr als zwei Minuten distanziert. Wilhelm Storr gewann als 13. im Gesamteinlauf mit dem Resultat von 59:12 Minuten seine Altersklasse (Heike Weyrauch 1:43:33 Stunden). Fast zweihundert Trailläufer wählten die längere Distanz von 17,6km mit einem Höhenunterscheid von 396 Metern. Hier präsentierte sich Philipp Ullrich als erfahrener Bergläufer von seiner besten Seite. Nach 1:12.45 Stunden hatte er den interessanten, aber auch schwierigen Trailkurs als zweitschnellster Zieleinläufer bewältigt.
Dauerregen begleitete zur gleichen Zeit die 350 Läufer beim Stadtlauf durch Landstuhl. Erstmals in den Farben des TVB am Start auch der 16jährige Viktor Berezovski, der die 7,6km über drei Runden durch die weihnachtlich geschmückte Innenstadt in 40:54 Minuten lief (Peter Cergic 39:36). Nach fünfmonatiger Wettkampfpause zeigte sich Andreas Imhoff am letzten Samstag in Haßloch am Start. Auf der ebenen Waldlaufstrecke erreichte er beim Halbmarathon nach 1:44:50 Stunden das Ziel (7km: Hans-Gerd Zänker 29:29 Minuten, Elisabeth Wegmann 35:22).
Große Starterfelder und hervorragende Laufleistungen bei den einzelnen Wettbewerben die Woche zuvor beim Crosslauf in Lauterbourg. Hier ist der abwechslungsreiche Crossparcours gerade mal 100 Meter hinter der deutschen Grenze abgesteckt. Mit einem Kilometerschnitt von 5:07 Minuten absolvierte Peter Cergic im Wettbewerb über 4.270 Meter seinen wohl schnellsten Lauf in dieser Saison. Mit seiner Laufzeit von 21:53 Minuten unterbot er sein Vorjahresergebnis um mehr als vier Minuten. Bernd Butterling (28:24) gewann die 5. Veteranenklasse und Susanne Ullrich (19:03) verfehlte gerade mal um fünf Sekunden den Sieg in ihrer Altersklasse (Elisabeth Wegmann 23:01, Stefan Ullrich 22:01). Auf der Langdistanz von 9.060 Meter ging vom Start weg regelrecht „die Post ab“. Im „3er“-Schnitt stürmten trotz stetiger Rythmuswechel die schnellen elsässischen Laufasse durch das Gelände. Mit dabei Johannes (32:01 Minuten) und Philipp Ullrich (32:19), die als Siebter und Achter des Gesamtklassements auch auf diesem Terrain erneut zu den schnellsten Läufern gehörten.
Im Laufschritt auf die Kalmit hinauf

Am Samstag fand in Maikammer das Finale des Pfälzer Berglaufpokals 2018 statt. Insgesamt 580 Läufer hatten nach 8,1 Kilometern und einem Höhenunterschied von 505 Metern den Gipfel der Kalmit erreicht. Philipp Ullrich lief im Vergleich zum Vorjahr den Berg um über eine Minute schneller hinauf. Erneut sicherte er sich bei seinem fünften Berglauf in 2018 einen Top Ten Platz. Jedoch reichte sein sehr gutes Ergebnis von 34:33 Minuten in diesem erlesenen Starterfeld leider „nur“ zu Platz 6 im Gesamtklassement. Wie schon im Vorjahr belegt er in der Tabelle des diesjährigen Berglaufpokals hinter Jonas Lehmann den 2.Platz in der Hauptklasse. Erfolgreich auch Frank Wieg, der nach sieben Starts bei den Pfälzer Bergläufen als Zweitschnellster der M40 hinter dem starken Landstuhler Bergläufer Alexander Barnsteiner ausgezeichnet wurde. Hervorragend das Abschneiden der Besten des TVB in der Mannschaftswertung, denn direkt hinter dem TUS Heltersberg hatte sich das TVB-Team im Pokal den 2. Platz erkämpft. Weitere Tagesergebnisse aus Maikammer: Frank Wieg 40:35, Jürgen Stattmüller 42:31, Hans-Gerd Zänker 46:12, Volker Kerth 46:54, Elisabeth Wegmann 60:20 und Wolfgang Kuntz 78:31
Eiskalt blies der Ostwind am Sonntagmorgen den 1.700 Startern beim Straßenlauf im elsässischen Brumath entgegen, wo Bernd Butterling über 10km und Ernst Brauer über 5km an den Start gingen. Über 1.000 Teilnehmer verzeichnete am Sonntag auch der „Schloßparklauf“ in Karlsruhe, bei dem letztmals in jeder der drei Runden durchs KSC-Stadion gelaufen wurde. Im dichten Läuferpulk auf schmalen Parkwegen erzielten die drei TVB-Aktiven über 9,9km folgende Ergebnisse: Marion Müller 49:42 Minuten, Peter Cergic 51:42 und Joachim Moser 55:30.
Die Woche zuvor wurde mit dem siebten Wertungslauf in Hinterweidenthal auch der „Wasgau Trailrunning Cup 2018“ abgeschlossen, bei dem Heike Weyrauch als Cup-Siegerin der W50 zu Ehren kam. Auf der Hinterweidenthaler Waldlaufstrecke, die durch den starken Regen der Nacht zuvor auf nassem Laub nicht leicht zu bewältigen war, lief Mario Graf mit dem guten Resultat von 44:21 Minuten ins Ziel (Joachim Moser 69:56) – über 5km nahmen Ruth Wünstel-Schiefer, Elisabeth Wegmann und Peter Cergic teil. Für zwei Top Ten Platzierungen sorgten beim Potzberglauf (8,2km / 350 HM) Philipp Ullrich (33:01 Minuten) als Gesamtvierter und Johannes Ullrich (34:09) als Achter. Gemeinsam mit Frank Wieg (38:14) legten sie den Grundstein für das dann in Maikammer erzielte gute Endergebnis als zweitbestes Team beim Pfälzer Berglaufpokal.

Foto 1:   Maikammer: Philipp Ullrich, einer der besten Pfälzer Bergläufer, auf dem Weg hinauf zum Kalmitgipfel

Foto 2:   Maikammer: die drei besten „M40er“ beim Pfälzer Berglaufpokal – rechts Frank Wieg

Foto 3:   Brumath: Bernd Butterling gewinnt über 10km seine Altersklasse und hat sich nach dem Zieleinlauf die Häppchen an der gut bestückten Verpflegungsstelle verdient

Foto 1:   Bad Dürkheim: Unsere Gipfelstürmer: v.li. Johannes Ullrich, Heike Weyrauch und Frank Wieg

Foto 2:   Hockenheimring: Andrea und Hans-Gerd Zänker „Gemeinsam sind wir stark !

Foto 3:   Erstmals für den TVB am Start: v.li. Martin Reichert, Marco Hepp und Benny Tengler

Foto 4:   : Peter Cergic nach dem Zieleinlauf in Luzern
Crosslauf- Saison eröffnet

Am letzten Samstag beim Crosslauf in Rülzheim bewiesen Johannes und Philipp Ullrich erneut ihre läuferischen Fähigkeiten beim Geländelauf. Auf der Langstrecke von 8.400 Metern lief Johannes Ullrich nach 31:04 Minuten als Gesamtzweiter und kurz danach als Dritter Philipp Ullrich (31:43) ins Ziel. Johannes konnte den Saarbrücker Läufer Merk (4.Platz), mit dem er sich letztes Jahr bei seinem Sieg noch bis auf den letzten Meter einen sehenswerten Endkampf geliefert hat, diesmal deutlich distanzieren. Heike Weyrauch (43:47) gewann ihre Klasse (4.200m: Florian Hetzler 26:36).
Groß war der Ansturm auf die Startnummern die Woche zuvor beim Crosslauf in Hatzenbühl. Nach 10.500 Metern stürmte hier Johannes Ullrich ( 35:00 Minuten) mit knappem Vorsprung von sechszehn Sekunden als Gesamtsieger über die Ziellinie. Als Gesamtdritter, wobei er seinem direkten Verfolger über zwei Minuten abnehmen konnte, folgte Philipp Ullrich (37:03). Als drittschnellste Frau ließ sich Heike Weyrauch (48:57) als Siegerin der Klasse W50 feiern. Über 4.500 Meter gewannen Susanne Ullrich (18:39) und Werner Schimpf (21:47) ihre Altersklassen – Bernd Butterling (26:59) lief auf den 3.Platz der M70. Einzige TVB-Starterin auf „der härtesten Meile der Pfalz“ war Janett Legler, die sich als 17. von 123 Läuferinnen gut in Szene setzte.
Seinen ersten 10km-Lauf in 2018 absolvierte Jürgen Stattmüller beim Straßenlauf in Berghausen, wo er sich mit einer Endzeit von 42:18 Minuten zu recht zufrieden zeigte. Bereits einige Tage später bestätigte er auf dem Hockenheimring sein gutes Laufergebnis mit der Zielzeit von 42:17 Minuten. Über 2.000 Teilnehmer konnten am Hockenheimring auf den unterschiedlichen Distanzen begrüßt werden. Darunter auch Benny Tengler, Martin Reichert und Marco Hepp die erstmals für den TVB an den Start gingen und mit 26:36, 26:58 und 27:24 Minuten für die 5km-Distanz einen gelungen Einstieg feierten ( Ernst Brauer 33:48 und Wolfgang Kuntz 37:38). Andrea Zänker lief die 10km auf dem Motodrom in Begleitung ihres Ehemannes Hans-Gerd in Saisonbestzeit von 59:30 Minuten.
Technische Probleme bei der neuen Zeitnahme sorgte in St.Martin für Frust bei Susanne Ullrich und Hans-Gerd Zänker, nachdem sie die sechs, jeweils mit einem steilen Anstieg gespickten Runden von insgesamt 7,8km durch die Gassen des Weinortes bewältigt hatten. Beim Waldlauf in Ötigheim belegte Rolf Barth (33:08 Minuten) auf der 5km-Strecke den 2.Platz der M75 und ihren Kurzbesuch in Dresden nutzen Josefine Ernst und Elisabeth Wagner zur Teilnahme am Stadtlauf über 4.200 Meter, wobei beide im über 500-köpfigen Starterfeld ihre Altersklassen gewannen. Über fünfhundert Teilnehmer auch bei den Waldläufen in Karlsruhe-Rüppurr, wo Bernd Butterling (63:35 Minuten) über 10km, sowie Peter Cergic (25:28) und Ernst Brauer (33:51) über 5km an den Start gingen. Von Bad Dürkheim hinauf zum Bismarckturm führt die Laufstrecke der pfälzischen Berglauf-Meisterschaften 2018. Insgesamt 510 Höhenmeter müssen die Läufer auf einer Distanz von 8,7 km bewältigen, wobei insbesondere der letzte Abschnitt mit bis zu 20%iger Steigung und einem Untergrund mit alpinem Charakter von den Läufern alles abverlangt. Johannes Ullrich erreichte bereits nach 39:10 Minuten als Achter des leistungsstarken Starterfeldes den Gipfel, belegte den 2.Platz seiner Klasse und den 6.Rang bei den Meisterschaften. Frank Wieg (45:21) und Heike Weyrauch (53:34/3.W50) waren für die Titelkämpfe leider nicht gemeldet. Seit Jahren steht für Peter Cergic der Halbmarathon in Luzern auf dem Programm. Bei Nieselregen gelang ihm diesmal mit 2:00:28 Stunden sein bisher bestes Resultat auf der landschaftlichen reizvollen Laufstrecke am Vierwaldstättersee.
Drei TVB-Seriensieger beim „Energie Südwest Cup“

Das sonnige Herbstwetter lockte am Sonntag über 500 Läufer zum Finale des „Energie Südwest Cups 2019“ nach Offenbach. Susanne Ullrich, sie hatte vier der fünf Wertungsläufe dieser Laufserie gewonnen, sowie Johannes Ullrich, der bei seinen drei Starts im Cup jedesmal als Schnellster das Ziel erreichte, holten sich in Offenbach für ihre Erfolge über die 5km-Distanz die verdienten Preise als Cupsieger 2019 ab. Philipp Ullrich, er hatte bereits die ersten vier Durchgänge der Serie über 10km gewonnen und stand also als 10km-Cupsieger 2019 schon fest, nahm in Offenbach die Gelegenheit wahr über die Halbmarathondistanz an den Start zu gehen. Während der 5km- und 10km-Lauf über Waldwege führte, wird der Dreirundenkurs des Halbmarathons ausschließlich auf der Straße durchgeführt. Es wurde ein einsames Rennen für Philipp. Denn vom Start weg lief er radbegleitet von seinem Trainer Hans-Jürgen Eichberger allein an der Spitze. Vergrößerte seinen Vorsprung von Runde zu Runde und mit einem fast neunminütigen (!) Vorsprung auf den Zweiten lief er nach 1:19:26 Stunden als souveräner Gesamtsieger im Stadion ein. Im Wettbewerb über 10km gewann Mario Graf bei seinem zweiten Einsatz für den TVB als Gesamtneunter die Klasse M30 – in der M60 war keiner schneller als Wilhelm Storr. Ergebnisse aus Offenbach:
5 km: Johannes Ullrich 16:42 Minuten, Susanne Ullrich 21:02, Florian Hetzler 24:08, Stefan Ullrich 25:55, Ernst Brauer 35:35 und Josefine Ernst 40:49

10km: Mario Graf 42:46, Wilhelm Storr 44:41, Volker Kerth 45:13, Karl-Heinz Hartmann 46:08, Gerhard Zschaubitz 46:11, Bernd Butterling 64:01/3.M70 und Bärbel Fischer 65:49/2.W60
Peter Cergic, dieses Jahr der aktivste Läufer des Vereins, stand in den letzten vierzehn Tagen bei den elsässischen Laufveranstaltungen in Lampertsloch und Roppenheim, beim Stadtlauf im hessischen Bürstadt und beim Waldlauf in Ramstein-Miesenbach am Start. Beim 10km-Stadtlauf in Durlach nahm Joachim Moser (60:39) teil und in Ludwigshafen-Friesenheim lief Florian Hetzler die 10km- Naturstrecke durchs Maudacher Bruch in 49:01. Zum wiederholten Male testeten Bärbel Fischer und Marion Potschka-Herrmann ihre Ausdauerfähigkeit beim „Sechsstundenlauf“ in Kleinkarlbach, wo die hügeligen 2,5km-langen Runden vorwiegend durch die Weinberge führen.


Foto 1:   Philipp Ullrich gewinnt den Halbmarathon in Offenbach

Foto 2:   Zufriedene Gesichter der 10km-Läufer in Offenbach: v.re. Gerhard Zschaubitz, Karl-Heinz Hartmann, Volker Kerth – dahinter Wilhelm Storr und Mario Graf

Foto 3:   Marion Potschka-Herrmann dreht ihre Runden durch die Weinberge in Kleinkarlbach

Foto 4:   Bärbel Fischer beim Sechsstundenlauf – im Hintergrund Altleinigen

Foto 1:   Das Erfolgstrio aus Dierbach: Philipp, Susanne und Johannes Ullrich

Foto 2:   Ohne Blessuren das Trail-Abenteuer überstanden: v.li. Frank Wieg, Heike Weyrauch, Ramona Braun, Bernd Butterling und Wilhelm Storr

Foto 3:   Kurz vor dem Start in Göcklingen: v.li. Bernhard Metz, Gerhard Zschaubitz und Joachim Brödel

Foto 4:   : Peter Cergic fühlt sich nach den 21,1 Kilometern durch die Karlsruher Innenstadt wie ein Sieger
Dreifacherfolg für den TV Bad Bergzabern

Zu einem Familienfest gestaltete sich am Sonntag die Laufveranstaltung in Göcklingen, denn drei von vier der möglichen Podestplätzen erkämpfte sich die Dierbacher Sportlerfamilie Ullrich. Über die 10km-Distanz dominierte Philipp Ullrich in 36:03 Minuten als Gesamtsieger und hat jetzt bereits den vierten von fünf Wertungsläufen des „Energie Südwest Cups 2018“ gewonnen. Mit knapp zwei Minuten Vorsprung ließ Johannes Ullrich vom Start weg dem gesamten Läuferfeld des 5km-Wettbewerbes keine Chance. Mit einer Laufzeit von 16:52 Minuten gewann er seit 2015 zum vierten Male in Folge den Göcklinger „5er“. Susanne Ullrich, sie hatte bei ihren erfolgreichen Söhnen Philipp und Johannes die Lust am Laufen geweckt, vervollständigte den überaus positiven Familienerfolg. Sie steht nach dem heutigen Gewinn der 5km-Damenkonkurrenz in sehr guten 21:16 Minuten, sowie dem 2.Platz in Landau, den beiden Siegen in Dammheim und Nussdorf an der Spitze der diesjährigen Cupwertung. Weitere Ergebnisse aus Göcklingen:
700 m: Antonia Rudack 2:40, Max Oppermann 3:06
5 km: Florian Hetzler 23:33, Edith Gärtner 32:21, Ernst Brauer 35:21, Josefine Ernst 40:41
10km: Wilhelm Storr 45:57/2.M60, Gerhard Zschaubitz 49:01, Joachim Brödel 49:52, Elisabeth Wegmann 51:04/2.W50, Bernhard Metz 53:38, Bernd Butterling 66:02/2.M70
Beim zeitgleich in Karlsruhe ausgetragenen Halbmarathon blieb Kai Höffner im 4.300-köpfigen Läuferfeld mit 1:59:11 noch unter zwei Stunden (Herbert Stöbener 1:59:18, Michaela und Roland Unselt 2:07:17, Peter Cergic 2:23:44). Beim „Orenfels-Trail“ am Samstag in Albersweiler, bewältigte Christian Hoffmann die elf kilometerlange Laufstrecke mit 470 Höhenmeter als Gesamtsechster in 53:40 Minuten (Joachim Moser 1:33:38 Stunden).
Die Woche zuvor trafen sich die Läufer zur 3. Austragung des „Deichenwand-Trails“ in Wilgartswiesen. Auf schmalen meist steinigen Pfaden führt der 11,3 kilometerlange anspruchsvolle Parcours zuerst hinauf zur Falkenburg, dann zurück ins Tal um dann die mit Stahlseilen gesicherte Deichenwand zu erklimmen und die restlichen der insgesamt 440 Höhenmeter über den Breitenberg zu bewältigen. Heike Weyrauch, sie liebt es als „Bergziege“ wenn es lange bergauf geht, gewann in 1:10:01 Stunden ihre Altersklasse und belegte in der Damenkonkurrenz den 5. Platz. Im leistungsstarken Männerfeld lief Frank Wieg in 57:30 Minuten als Neunter noch unter die Top Ten (Ramona Braun 1:23:48 Stunden, Joachim Moser 1:38:01 – 5km/120HM Wilhelm Storr 26:15, Bernd Butterling 39:45). Im 5km-Wettbewerb des Volkslaufes in Mutterstadt lief Elisabeth Wegmann nach 24:37 Minuten als zweitschnellste Frau über die Ziellinie (Peter Cergic 26:15, Josefine Ernst 41:12).
Beim mit über 700 Läufern gut besuchten „Stadtwerke-Lauf“ in Karlsruhe, wo die Laufstrecke größtenteils entlang des Grüngürtels der Alb führt, feierte Joao Freire mit 56:16 Minuten über 10km seinen Einstand in der Bergzaberner Laufgruppe (5km: Ernst Brauer 33:51).
Zur Rietburg hinauf

Am Samstag stellten sich in Edenkoben knapp 200 Läufer zum Start auf, um vom Stadion aus auf die Rietburg hinauf zu laufen. Auf der 8,2 kilometerlangen Laufstrecke müssen 420 Höhenmeter bewältigt werden, wobei insbesondere die letzten drei Kilometer mit teils 13%iger Steigung so richtig in die Beine gehen. Von den sieben Aktiven des TV Bad Bergzabern meisterten Johannes und Philipp Ullrich diese besondere Herausforderung am Berg am besten. Gleich hinter den seit Jahren nicht nur in der Pfalz erfolgreichen Bergläufern Jonas Lehmann und Alexander Barnstein lief überraschend Johannes Ullrich bereits als Gesamtdritter über die Ziellinie. Sein starkes Laufergebnis von 34:57 Minuten bedeutet eine Steigerung zum Vorjahr um eineinhalb Minuten. Philipp Ullrich, er bestritt schon zum vierten Male den Rietburg-Berglauf, bewältigte den Kurs in 35:51 als Sechster im Gesamtklassement. Nach vier von sieben Wertungsläufen des „Pfälzer Berglaufpokals“ liegt Frank Wieg nach Punkten auf dem 2.Tabellenplatz – hier in Edenkoben lief er nach 40:47 als 3.M40 ins Ziel. Weitere Ergebnisse aus Edenkoben: Wilhelm Storr 46:15, Heike Weyrauch 49:49/2.W50, Elisabeth Wegmann 55:58/3.W55 und Joachim Moser 68:12.
Anspruchsvoll am Sonntag auch die Laufstrecken beim „Pfälzer Waldmarathon“ in Pirmasens, wo Hans-Gerd Zänker über die Halbmarathon-Distanz an den Start ging und nach 1:45:18 Stunden als Dritter seiner Klasse das Ziel erreichte. Flach dagegen der Rundkurs in St.Leon-Rot – hier benötigte am Sonntag Peter Cergic 56:31 Minuten für die zehn Kilometer.
Groß war das Interesse der Läufer die Woche zuvor am mehrteiligen Laufangebot der LG Rülzheim mit Startmöglichkeiten von 5km bis zum Halbmarathon. Auf der 10km-Waldlaufstrecke wurde von den TVB-Läufern folgende Ergebnisse erzielt: Hans-Gerd Zänker 43:35/2.M55, Peter Cergic 58:14, Bernhard Metz 60:39, Andrea Zänker 61:12/3.W55 und Bernd Butterling 66:47/2.M75. In Meckenheim platzierte sich Elisabeth Wegmann nach 12,5 Kilometern in 64:40 Minuten als Zweite der W50 (5km: Peter Cergic und Josefine Ernst).

Foto 1:   Heike Weyrauch (Nr.776) ist kurz nach dem Zieleinlauf an der Rietburg schon wieder bestens gelaunt ( dahinter v.li. Johannes und Philipp Ullrich, Frank Wieg, Wilhelm Storr)

Foto 2:   Auch Joachim Moser hat den „Rietburg-Berglauf“ erfolgreich beendet

Foto 3:   Startphase über 10km in Rülzheim: v.li. Andrea Zänker, Bernd Butterling und Bernhard Metz

Foto 4:   Hans-Gerd Zänker in Rülzheim und Pirmasens am Start

Foto 1:   Ob sich Johannes Ullrich in Schweighouse wohl von Celine Baessler (RACW) zu der tollen Laufleistung inspirieren ließ ???

Foto 2:   Philipp Ullrich (li) einer der drei schnellsten Läufer des Herxheimer Abendlaufes

Foto 3:   Beste Stimmung nach dem Zieleinlauf in Herxheim v.li. Inge Werling, Michaela und Roland Unselt, Tanja Antoni-Kneibert

Foto 4:   : In Hambrücken suchen Ernst Brauer, Andrea und Hans-Gerd Zänker nach dem Zieleinlauf ein schattiges Plätzchen
Die Ullrichs am Wochenende dreimal unter den Top 5

Mit dem erstaunlich flotten Tempo von 3:12 Minuten für den Kilometer präsentierte sich Johannes Ullrich am Samstag im elsässischen Schweighouse sur Moder in Topform. Im Wettbewerb über die 5km-Distanz erzielte er als Gesamtvierter und Sieger seiner Altersklasse mit 16:04 Minuten eine neue persönliche Bestleistung, obwohl die Laufstrecke zwei Kilometer über losen Sanduntergrund verlief (Rolf Barth 33:10/3.M70 und Ernst Brauer 34:22).
Großartig auch der Auftritt von Philipp Ullrich beim Abendlauf in Herxheim. Nach drei schnellen Runden über insgesamt zehn Kilometer behauptete er sich mit deutlichem Vorsprung als Gesamtdritter; überlief die Ziellinie mit dem sehr guten Ergebnis von 34:43 Minuten und gewann die Hauptklasse. Susanne Ullrich stürmte als fünftschnellste Läuferin ins Ziel. Für ihren sportlichen Einsatz von 42:43 Minuten wurde sie als 2.W50 ausgezeichnet. Für Hubert Beck, er war seit drei Jahren nicht mehr gestartet, wurde die respektable Laufzeit von 44:25 gemessen. Michaela Unselt (56:37) und Roland Unselt (54:30) nahmen erstmals erfolgreich an einem Laufwettbewerb teil.
Weitere Ergebnisse: Gyula Sandor 48:35, Florian Hetzler 53:52, Tanja Antoni-Kneibert 61:57, Inge Werling 62:27 (1.000m Gyula Sandor 4:38 / 3.500m Ernst Brauer 24:30).
Eine große körperliche Herausforderung stellen die 420 Höhenmeter hinauf zum Hohenberg in Birkweiler dar. Beim Halbmarathon muss dieser Höhenunterschied sogar zweimal bewältigt werden. Frank Wieg steigerte sich über die 21,1km im Vergleich zum Vorjahr um fast vierzehn (!) Minuten und gewann als Gesamtsechster seine Altersklasse in hervorragender Laufzeit von 1:46:58 Stunden. Über 10,55km (420 HM) feierte Mario Graf (55:39 Minuten) mit Erfolg seinen Einstand bei der Bergzaberner Laufgruppe (Jörg Rittershofer 1:00:54 Stunden, Joachim Moser 1:32:10). Über die Kurzdistanz von 5.400m durch die Weinlage „Keschtebusch“ mit 160 HM wurde Elisabeth Wegmann (32:40 Minuten) als schnellste Läuferin geehrt.
Zahlreiche Klassensiege konnten in Dahn auf den profilierten Waldlaufkursen gefeiert werden. Über die 5km-Distanz gewannen Christoph Zepp (24:26 Minuten) die Klasse M30, Wilhelm Storr (25:05) die M60 und Bernd Butterling (38:09) die M70. Über zehn Kilometer lief Heike Weyrauch (52:38) als Siegerin der W50 ins Ziel. Sie steht nach fünf von sieben Wertungsläufen des Wasgau Cups auf dem zweiten Tabellenplatz. Johannes Ullrich wurde in 38:16 Minuten Vierter des Gesamteinlaufes (Joachim Moser 1:17:48 Stunden).
Beim Waldlauf in Schopp nahmen Elisabeth Wegmann über 10km und Josefine Ernst (3,5km) teil und beim 12km-Waldlauf in Laubach (Hunsrück) blieb die Uhr für Wilhelm Storr bei 60:54 Minuten stehen. Im badischen Hambrücken, einer sehr gut organisierten Laufveranstaltung mit Laufangeboten von 5km bis Halbmarathon, lief Hans-Gerd Zänker die 10km in 42:41 Minuten – Elisabeth Wegmann gewann in 49:22 ihre Klasse (5km: Andrea Zänker 29:52, Ernst Brauer 35:47 und Josefine Ernst 41:14).
„Heiß“ gelaufen

Drei markante Anstiege, überwiegend schmale mit Wurzeln und Steine übersäte Pfade und vorbei an grandiosen Felsformationen, so die Charakteristik des „Hardworker Trails“, wo am Samstag in Hauenstein 180 Läufer bei über dreißig Grad ihr körperliches Stehvermögen testeten. Ausgehend vom Hauensteiner Waldschwimmbad galt es über die Distanz von 10,2 Kilometern einen Höhenunterschied von 452 Metern zu bewältigen, wobei insbesondere der letzte Anstieg hinauf zum Hühnerfelsen die größte Herausforderung darstellte. Frank Wieg (52:25 Minuten) und Ramona Braun (1:14:53 Stunden), beide hatten bereits die drei ersten Wertungsläufe des „Wasgau Trail Cups“ mit Erfolg bestritten, profitierten von ihren bisherigen Erfahrungen auf den Pfälzer Trailparcours und teilten sich ihre Kräfte insbesondere angesichts der Temperaturen richtig ein - Ramona lief auf Platz 14 bei den Damen und Frank als 15. Läufer ins Ziel. Nicht minder anspruchsvoll auch die kürzere Laufstrecke über 4,8km, denn hier mussten 162 Höhenmeter bis hinauf zum „Lanzenfahrer Felsen“ bewältigt werden – bei diesem Wettbewerb vom TVB mit am Start: Wilhelm Storr (24:24 Minuten), Peter Cergic (30:53) und Joachim Moser (38:35).
Am gleichen Abend standen in Ettlingen trotz der Hitze sogar 410 Läufer am Start, um die hügelige Halbmarathonstrecke durch die „Bergdörfer“ rund um Ettlingen in Angriff zu nehmen. Nach einigen Wochen Laufpause benötigte Jörg Rittershofer für die 21,1km respektable 2:12:09 Stunden. Aufgrund der Witterung musste am Sonntagmorgen die Laufveranstaltung des TUS Heltersberg einen enormen Teilnehmerrückgang in Kauf nehmen. Mit dabei in diesem kleinen Starterfeld von gerade mal 82 Läufern auch Elisabeth Wegmann (10km in 53:09 Minuten) und Peter Cergic (5km in 27:17).
Beim Straßenlauf in Kaiserslautern die Woche zuvor bewiesen die gut trainierten Philipp und Johannes Ullrich, dass sie auch bei sommerlichen Laufbedingungen in der Lage sind ein flottes Tempo über eine Distanz von zehn Kilometern durchhalten zu können. Philipp Ullrich lief nach 35:08 Minuten als Gesamtsechster und Johannes als Neunter in 35:44 Minuten über die Ziellinie. Elisabeth Wegmann gewann mit einer Laufzeit von 50:07 Minuten ihre Altersklasse (5km: Stefan Ullrich 24:34 und Josefine Ernst 41:18).

Foto 1:   Peter Cergic passiert auf schmalem Pfad den „Lanzenfahrter Felsen“

Foto 2:   Nach dem Zieleinlauf in Hauenstein: v.li. Wilhelm Storr, Frank Wieg und Joachim Moser

Foto 3:   Ramona Braun läuft nach zehn Kilometern über die Ziellinie im Hauensteiner Schwimmbad

Foto 1:   Kurz vor dem Start zur „Corrida de Seebach“: v.li Bärbel Fischer, Philipp, Stefan und Johannes Ullrich, Wilhelm Storr, Edith Gärtner und Ulrike Biehn-Keipp

Foto 2:   Der Abendlauf durchs festlich geschmückte Seebach hat Spaß gemacht: v.li. Walter Schimpf, Elisabeth Wegmann, Peter Cergic und Wilhelm Storr

Foto 3:   Bester Stimmung beim Zieleinlauf: Andrea Zänker, Edith Gärtner und Bärbel Fischer

Foto 4:   Gemeinsam mit den Fans beobachten vor dem Start einige TVB-Läufer das rege Treiben auf den Straßen von Seebach
„Tour de France“ – Stimmung in Seebach

Anläßlich des bekannten Volksfestes „Streisselhochzeit“ trafen sich am letzten Freitag über 700 Läufer im elsässischen Seebach zu einem stimmungsvollen Abendlauf. Mehrere hundert applaudierende Zuschauer standen dicht gedrängt an der Laufstrecke, um die kleinen und großen Läufer mit Begeisterung anzufeuern. Die „Corrida de Seebach“, veranstaltet vom RAC Wissembourg, zieht beachtlich viele leistungsorientierte Läufer, aber in noch größerer Zahl die Hobbysportler in ihren Bann. Obwohl das Örtchen Seebach in Grenznähe liegt, meldeten sich wegen des in Frankreich vorzulegenden ärztlichen Attestes leider nur zwanzig deutsche Teilnehmer an. Mit vierzehn Läufern zeigte sich die Laufgruppe des TV Bad Bergzabern am Start. Die letzten Jahre haben auch Johannes und Philipp Ullrich Gefallen an dem Zweirundenkurs über acht Kilometer gefunden und alljährlich mit hervorragenden Laufzeiten ihre sportlichen Fähigkeiten unter Beweis gestellt. Mit dem zehnten und elften Platz im Gesamtklassement behaupteten sie sich erneut unter den Besten. Obwohl er die hügelige Strecke in einem knappen „4er-Schnitt“ absolvierte, reichte es Hans-Gerd Zänker gerade mal zum 101. Einlaufrang. Dicht gefolgt von Susanne Ullrich, die ihr Vorjahresergebnis um 90 Sekunden steigerte und als Zweite ihrer Klasse erneut auf dem Siegertreppchen stand. Deutlich schneller wie 2017 auch Peter Cergic, der seine letztjährige Laufzeit von 43:30 Minuten auf 42:02 verbessern konnte. Bereits wenige Sekunden später lief Stefan Ullrich ins Ziel – eine Platzierung in der Mitte des großen Teilnehmerfeldes hatte ihm eigentlich keiner zugetraut. Wilhelm Storr und Walter Schimpf wurden als jeweils Zweite der 3. und 4. Veteranenklasse ausgezeichnet. Knapp 55 Minuten lang genossen Ulrike Biehn-Keipp, Edith Gärtner, Bärbel Fischer und Andrea Zänker im Quartett die durch die Zuschauer und abendliche Stimmung erzeugte besondere Atmosphäre dieses elsässischen Volkslaufes. Ergebnisse 8 km: Johannes Ullrich 28:38 Minuten, Philipp Ullrich 28:57, Hans-Gerd Zänker 34:08, Susanne Ullrich 34:25, Wilhelm Storr 36:32, Elisabeth Wegmann41:33, Stefan Ullrich 42:13, Walter Schimpf 47:58, Bernd Butterling 51:03
An Zuschauern fehlte es auch nicht am Sonntag zuvor in Speyer, wo der Volkslauf über 8.200 Meter knapp eine Stunde vor dem großen Umzug anläßlich des „Brezelfestes“ gestartet wird. Bei hochsommerlichen Temperaturen erreichten nach drei Runden durch die Innenstadt insgesamt 656 Teilnehmer das Ziel vor dem Rathaus. Mit dabei auch Hans-Gerd Zänker 34:38 Minuten/2.M55, Florian Hetzler 41:51 und Peter Cergic 44:53. Bei den badischen Volksläufen in Waldbronn über 7,65 km nahm Joachim Moser (48:05 Minuten) teil und in Weiher lief Peter Cergic die 5.000 m in 25:44.
Laufsport auch an heißen Tagen

Gemeinsam mit weiteren 5.000 Triathleten stand Jürgen Stattmüller im mittelfränkischen Roth zum zwölften Male bei einem Triathlon über die Ironman-Distanz am Start. Um 7.35 Uhr begann sein langer Ausdauerwettkampf mit 3,8km-Schwimmen im Main-Donau-Kanal. Dann der Wechsel aufs Rad, um bei sommerlichen Temperaturen einen anspruchsvollen Rundkurs über 180km zu fahren und dann im Anschluss noch einen Marathon (42,2km) zu laufen. Um 19.43 Uhr überlief er nach insgesamt 12:08:04 Stunden ununterbrochener sportlicher Leistung zwar müde, aber um ein großes Erlebnis reicher, die Ziellinie.
Der dritte von sieben Wertungsläufen des „Wasgau-Trail-Cups 2018“ fand in Hinterweidenthal statt.
Über 200 Läufer nahmen die 10,8km lange Strecke mit einem Höhenunterschied von 340m in Angriff.
Mit am Start auch Heike Weyrauch (58:51 Minuten/2.W50), die nach dem dritten Durchgang die Cup-Tabelle als punktbeste Läuferin anführt. Auch Frank Wieg (47:41) mit dem 4.Platz bei den Männern und Ramona Braun (66:03) mit dem 5.Platz bei den Frauen werden unter den Besten des Wasgau-Cups geführt.
Der Sportverein Silz veranstaltete im Rahmen seines Sportfestes erstmals einen Volkslauf. Leider hat man für den „1. Silzer Seelauf“ fast keine Werbung gemacht, entsprechend klein waren die Teilnehmerfelder. Den Wettbewerb über 5km gewann ungefährdet Markus Heid in 20:25 Minuten – Christoph Zepp lief nach 21:59 als Dritter ins Ziel. Im Jugendlauf über 1.200 Meter gewann Sophia Heid die Klasse U10 - Jonas Kolb wurde bei den Jungens U10 Dritter. Weitere Ergebnisse aus Silz:
5 km: Wilhelm Storr 22:54, Edith Gärtner 32:04 und Rainer Braun 36:45
10km: Thomas Hoffmann 54:11, Gertrud Braun 59:04 und Joachim Moser 66:44
Gut besucht der am gleichen Abend stattfindende Volkslauf im elsässischen Lauterbourg mit Start und Ziel am großen Badesee. Vom Start weg im vorderen Läuferfeld mitlaufend auch Johannes und Philipp Ullrich. Nach neun Kilometern auf wechselndem Untergrund (Wiese, Feldweg, Asphalt) lief Johannes nach 32:04 Minuten als Gesamtvierter und kurz danach Philipp (32:37) als Achter über die Ziellinie. Zu den besten Läuferinnen gehörte wieder einmal Susanne Ullrich (39:51) als Siegerin der 1.Veteranenklasse (Elisabeth Wegmann 46:05 und Peter Cergic 47:55).
Bereits zum 46. Male fand in Gimmeldingen der Waldlauf mit seiner schönen Laufstrecke durchs Silbertal statt. Die 10km-Distanz bewältigte Bernd Butterling als Dritter der M70 in 67:38 Minuten (Elisabeth Wegmann 53:20 und Inge Werling 66:42). Die Kurzstrecke von 3.000 Metern wählten Josefine Ernst, Lilo Walz und Ernst Brauer.
Mit über 800 Läufern verzeichnete der wellige Naturparcours im badischen Hohenwettersbach ein beachtlich großes Teilnehmerfeld. Joachim Moser lief die 8,9km in 64:10 Minuten.

Foto 1:   Erfolgreich beim „Wasgau-Trail-Cup“ v.li. Frank Wieg, Ramona Braun und Heike Weyrauch

Foto 2:   Vor dem Start in Lauterbourg v.li. Philipp und Johanne Ullrich, Elisabeth Wegmann und Susanne Ullrich

Foto 3:   Beim 1. Silzer Seelauf mit dabei: v.li. Rainer und Gertrud Braun, Edith Gärtner, Wilhelm Storr und Thomas Hoffmann

Foto 4:   Jürgen Stattmüller wird auf den letzten Metern seines Triathlons von Tochter Celine begleitet

Foto 1:   Frank Wieg beherrscht den flotten Lauf durch schwieriges Gelände wie hier in Spirkelbach

Foto 2:   Heike Weyrauch – nach dem anstrengenden „Höllenberg-Trail“ ist Erholung angesagt

Foto 3:   Bernd Butterling auf der dritten von fünf Runden beim Neustadter Stadtlauf
Schneller Lauf durch die Weinberge

Mit dem großartigen Laufergebnis von 34:55 Minuten gewann Philipp Ullrich am Sonntag in Nußdorf auch den dritten Wertungslauf des „Energie Südwest Cup“ über die 10km-Distanz. Eineinhalb Minuten mussten die Zuschauer warten, bevor der Elsässer Fabrice Stephan als Zweiter ins Ziel einlief. Deutlich auch der Vorsprung von Susanne Ullrich auf der 5km-Runde durch die Weinberge. Mit der Laufzeit von 20:42 Minuten beherrschte sie souverän die Damenkonkurrenz – lediglich sieben Männer erreichten vor ihr das Ziel. Ergebnisse aus Nußdorf:
5 km: Florian Hetzler 21:56, Stefan Ullrich 24:58, Peter Cergic 25:43 und Rainer Braun 37:05
10km: Gerhard Zschaubitz 44:41, Elisabeth Wegmann 49:43/1.W50, Bernd Butterling 63:40/3.M70 und Inge Werling 66:28
Mit einer erstaunlichen Leistungssteigerung von sechs Minuten im Vergleich zum Vorjahr bewältigte Frank Wieg am letzten Samstag den elf kilometerlangen Trailparcours in Bundenthal. Im Gesamteinlauf belegte er mit seiner Laufzeit von 55:23 Minuten den 6.Platz. Als drittschnellste Frau und Siegerin der Klasse W50 trumpfte Heike Weyrauch auf (1:14:10 Stunden). Bereits bei ihrem zweiten Einsatz bei einem mit 400 Höhenmetern anspruchsvollen Traillauf wurde Ramona Braun (1:22:13 Stunden) als 3.W30 ausgezeichnet.
Zur gleichen Zeit erzielte Peter Cergic beim mit über 800 Teilnehmern gut besuchten Volkslauf im elsässischen Mommenheim mit 52:30 Minuten sein bestes 10km-Saisonergebnis. Mit der Laufzeit von 24:22 Minuten belegte Elisabeth Wegmann über 5km den 2.Platz der Klasse W50 (Josefine Ernst 42:09).
Erstaunte Gesichter der Teilnehmer über die Laufergebnisse am Wochenende zuvor beim Stadtlauf in Neustadt. Die tatsächliche Streckenlänge entsprach nicht dem Veranstaltungsprogramm. Die angeblich „2km-Runden“ waren um mindestens zweihundert Meter zu kurz. Trotz dieses Fehlers erlebten die Läufer einen stimmungsvollen Stadtlauf mit Start und Ziel am Marktplatz. Rasant das Tempo der Schnellsten über fünf Runden, wo sich Philipp Ullrich als Gesamtvierter behaupten konnte. Ergebnisse ca. 9km: Philipp Ullrich 31:02 Minuten, Florian Hetzler 44:03, Peter Cergic 46:23, Joachim Moser 55:57 und Bernd Butterling 56:53/3.M70 (ca. 3,6km: Ernst Brauer 24:23).
Den Aktiven des „Höllenberg-Trails“ in Spirkelbach, wo über zehn Kilometer auf schmalen Pfaden drei Anstiege über insgesamt 550 Höhenmeter zu bewältigen sind, wurde deren sportlicher Einsatz durch die hochsommerlichen Temperaturen zusätzlich erschwert. Heike Weyrauch lief nach 1:10:21 Stunden völlig erschöpft aber als Siegerin der Klasse W50 ins Ziel. Mit 57:05 Minuten blieb Frank Wieg auf diesem anspruchsvollen Parcours noch unter einer Stunde und Ramona Braun aus Dörrenbach überraschte bei ihrer Premiere mit einem soliden Laufergebnis von 1:21:22 (Elisabeth Wegmann 1:23:41). Deutlicher Teilnehmerrückgang beim Volkslauf in Leimersheim bei dem Ruth Wünstel-Schiefer über 10km und Peter Cergic über 5km starteten. Am gleichen Tag stand Peter Cergic nochmals beim Stadtlauf in Kaiserslautern an der Startlinie. In der für ihn sehr guten Laufzeit von 23:52 Minuten lief er nach fünf Kilometern ins Ziel.
Kämpfen bis zum Zielband

Johannes Ullrich weiß was die Zuschauer im Ziel begeistern kann – Wettkampf bis auf den letzten Meter. Nach seinem grandiosen Zielsprint zum Sieg in Wissembourg, sorgte er am letzten Samstag auch im elsässischen Morsbronn les Bains für große Aufmerksamkeit. Im mit fast dreihundert Läufern stark besetzten Lauf über die 5km-Distanz lag er zur Hälfte des Rennens mit einem Abstand von ca. 100m zum Führenden noch auf dem dritten Platz. Auf der Zielgerade entfachte er dann einen sehenswertes Finish, spurtete noch an dem vor ihm Laufenden vorbei und landete knapp hinter dem Sieger auf dem zweiten Platz. Die drei Schnellsten dieses Wettbewerbes liefen innerhalb von nur vier Sekunden ins Ziel. Ergebnisse aus Morsbronn:
5 km: Johannes Ullrich 16:59, Ernst Brauer 35:22 und Josefine Ernst 42:27
10km: Elisabeth Wegmann 51:58/2.W50 und Peter Cergic 56:01
Bei den Pfalz-Senioren-Meisterschaften im Stadion von Edenkoben lief Rolf Barth in 31:11 Minuten über 5.000 Meter auf den 3.Platz der M70; Bernd Butterling wurde in 31:55 Vierter, nachdem er an diesem Tag bereits bei vier weiteren Wettbewerben erfolgreich war:
2.Platz über 200m, 1.Platz über 400m, 2.Platz über 800m und 3. Platz über 1.500m.
Innerhalb weniger Wochen lief die 50jährige Susanne Ullrich zum dritten Male als Siegerin eines Laufwettbewerbes ins Ziel. So zuletzt beim 10km-Straßenlauf in Gommersheim, wo sie bei hochsommerlichen Temperaturen mit einem Vorsprung von über einer Minute auf ihre Verfolgerinnen mit viel Applaus als Siegerin empfangen wurde. Die fünf Nächstplatzierten gehören alle der wesentlich jüngeren Altersklasse W30 an. Ergebnisse aus Gommersheim:
1.000m: Sophia Heid 4:18 Minuten
10 km: Susanne Ullrich 42:52, Elisabeth Wegmann 52:38/3.W50, Joachim Moser 65:10 und Bernd Butterling 68:24/3.M70
Hügelig die Laufstrecken im elsässischen Soultz sous Forets, wo trotz schwülwarmer Witterung von den rund 200 Teilnehmern erstaunlich gute Ergebnisse erzielt wurden. Vom TVB mit am Start:
10km: Hans-Gerd Zänker 42:54 Minuten/2.M50, Peter Cergic 54:13, Bernd Butterling 65:59/1.M70
5 km: Elisabeth Wegmann 25:52/2.W50, Ernst Brauer 35:18 und Josefine Ernst 42:03/3.W60
Alljährlich pilgern über 10.000 Ausdauersportler nach Thüringen zum Rennsteiglauf, der in diesem Jahr zum 46. Male ausgetragen wurde. Für Bärbel Fischer und Marion Potschka-Herrmann ist dieser Kultlauf durch den Thüringer Wald seit Jahren immer fest eingeplant. Zusammen mit weiteren 3.300 Läufern starteten die beiden wie gewohnt über die Marathon-Distanz. Nach 42,2km und 800 Höhenmetern, gelaufen auf Naturwegen, erreichte Bärbel Fischer nach 6:37:15 Stunden das Ziel, Marion Potschka-Herrmann bereits nach 6:17:45.
Beim 15km-Waldlauf in Frankenstein, hier gilt es kurz nach dem Start einen Anstieg von mehreren Kilometern zu bewältigen, nahm Elisabeth Wegmann (1:25:54 Stunden) teil und in Kandel lief Philipp Ullrich nach 5.000m auf der Bahn nach starken 17:17 Minuten als Erster ins Ziel.

Foto 1:   Johannes Ullrich – ein Lauftalent mit Spaß am Wettkampf

Foto 2:   Elisabeth Wegmann ist in dieser Saison die aktivste Läuferin des Vereins

Foto 3:   Peter Cergic und Bernd Butterling kurz vor dem Start in Soultz s/F

Foto 1:   Susanne und Johannes Ullrich mit ihren Siegerpokalen vor dem Rathaus in Wissembourg

Foto 2:   Elisabeth Wegmann erkämpft sich den 2.Platz der M50

Foto 3:   Bernd Butterling in der Altstadt von Wissembourg

Foto 4:   Bärbel Fischer steht vor dem Rathaus ganz oben auf dem Siegerpodest

Foto 5:   Lilo Walz, Ruth Wünstel-Schiefer und Trudel Heintzmann kurz vor dem Startschuss in Kröv
Doppelsieg in Wissembourg

Innerhalb von vierzehn Tagen sorgte bereits zum zweiten Male die Dierbacher Läuferfamilie Ullrich für sportliche Schlagzeilen. Am Pfingstmontag gewann Johannes Ullrich beim Stadtlauf in Wissembourg den Laufwettbewerb über 5.300 Meter – Susanne Ullrich lief vor begeistertem Publikum als schnellste Frau über die Ziellinie am Rathaus. Während Susanne vom Start weg die Führung bei den Frauen übernahm und diese Position trotz Attacken beibehalten konnte, führte Johannes die Entscheidung bei den Männern erst durch einen langen Endspurt auf den letzten Metern herbei. Beiden wurde ihr Sieg nicht leicht gemacht, umso größer war die Freude über den neuerlichen Lauferfolg. Zwei große Runden durch die Altstadt und entlang der Stadtmauern waren für den Lauf über 10,4 km zu absolvieren. Alle vier Starter des TVB konnten sich auf dem kurzweiligen Kurs dieses Wettbewerbes unter den drei Ersten der jeweiligen Altersklassen platzieren.
Ergebnisse aus Wissembourg:
5.3km: Johannes Ullrich 17:32 Minuten, Susanne Ullrich 21:53, Peter Cergic 29:28 und Josefine Ernst 44:18
10,4km: Wilhelm Storr 46:17/2.M60, Elisabeth Wegmann 52:48/2.W50, Bernd Butterling 69:25/3.M70 und Bärbel Fischer 71:47/1.W60
Zeitgleich hatte die LG Rülzheim zu ihrem traditionellen Pfingstlauf eingeladen, zu welchem dann über 700 Läufer ihre Startnummern abholten. Im Wettbewerb über 5.200 Meter überraschte wieder einmal Florian Hetzler trotz weniger Trainingskilometer mit einem guten Laufergebnis von 23:35 Minuten (Rolf Barth 32:50). Beim Schülerlauf über 1.000m nahm Antonia Rudack (4:51) teil. Auf der flachen Waldlaufstrecke über die Distanz von 10km erreichten gleich vier der fünf TVB-Starter mit einer 47er-Zeit das Ziel: Karl-Heinz Hartmann 47:07, Gerhard Zschaubitz 47:18, Rolf Theilmann 47:32, Andreas Imhoff 47:41 und Ruth Wünstel-Schiefer 65:39.
Am Pfingstsamstag fand in Kröv an der Mosel zum 34. Male der Mitternachtslauf statt, der nach dem letzten Zieleinläufer immer mit einem großen Feuerwerk abgeschlossen wird. Mit von der Partie auf den Runden durch den hügeligen Weinort Elisabeth Wegmann, Trudel Heintzmann, Ruth Wünstel-Schiefer, Lilo Walz und Ernst Brauer. Ebenfalls am Pfingstsamstag beteiligten sich über 21.000 Läufer am Grand Prix von Bern. Peter Cergic, er hatte schon mehrmals an diesem großen Laufevent durch die Schweizer Landeshauptstadt teilgenommen, absolvierte den von Zuschauern gesäumten abwechslungsreichen Stadtlauf über zehn Meilen (16,1km) in 1:41:04 Stunden.
Die Ullrichs im Siegesrausch

Das erlebt man doch recht selten, dass eine Läuferfamilie bei einer Sportveranstaltung gleich drei von vier Podestplätzen belegt. So geschehen beim 2.Durchgang des „Energie Südwest Cups“ am letzten Sonntag in Landau-Dammheim, wo Philipp Ullrich zum zweiten Male den 10km-Wettbewerb gewinnt, sein Bruder Johannes mit Riesenvorsprung als Schnellster über die 5km-Strecke flitzt und Susanne Ullrich im gleichen Rennen als Siegerin über die Ziellinie läuft. Dabei ist besonders der Erfolg von Susanne hoch zu bewerten, denn als 50-jährige einen überwiegend von jungen Leuten bevorzugten 5km-Wettbewerb zu gewinnen, ist aller Ehren wert.
Ergebnisse aus Dammheim:
5 km: Johannes Ullrich 17:12 Minuten, Susanne Ullrich 21:04, Florian Hetzler 22:05, Stefan Ullrich 25:08 und Edith Gärtner 31:14
10km: Philipp Ullrich 35:53, Wilhelm Storr 44:17/1.M60, Volker Kerth 46:01, Gerhard Zschaubitz 48:41, Elisabeth Wegmann 50:58/2.W50, Peter Cergic 58:27 und Bernd Butterling 65:28/2.M70

Ebenfalls am Sonntag umrundete beim „Schluchseelauf“ Hans-Gerd Zänker über 18,2km den herrlich gelegenen Stausee im Südschwarzwald – Ehefrau Andrea bevorzugte die kürzere Distanz von 10,4km.
Unter den knapp 3.000 Starter am Samstagabend beim Halbmarathon in Mannheim auch Joachim Moser (2:28:21 Stunden) und in Rhaunen (Hunsrück) nahmen Wilhelm Storr (9,4km) und Edith Gärtner (5,6km) an einem Naturlauf teil, nachdem sie tags zuvor bereits in Boppard über 5km erfolgreich waren (Wilhelm 20:54/1.M60 und Edith 30:43/2.W60). Gewitterregen beim Stadtlauf in Haguenau, wo Peter Cergic über 10km und Ernst Brauer über 5km an den Start gingen. Seinen ersten Halbmarathon bestritt Steffen Brödel (2:14:55 Stunden) in Begleitung seines Vaters Joachim in Mainz, wo über 5.000 Teilnehmer im Ziel registriert wurden. Auch in Karlsruhe bei der „Badischen Meile“ wurde die 5000er-Marke beim Stadtlauf über 8,888km überschritten – mit dabei Bernhard Metz, Peter Cergic und Joachim Moser. Wesentlich kleinere Starterfelder beim 10km-Volkslauf in Höheinöd (Elisabeth Wegmann 51:25) und auch beim 10km-Waldlauf in Lemberg (Elisabeth Wegmann 51:29, Ruth Wünstel-Schiefer 64:54, Bernd Butterling 68:39 und Josefine Ernst als Walkerin).
Schon beim Auftakt des „Energie Südwest Cups 2018“ in Landau hatte Philipp Ullrich über die 10km-Distanz die Nase deutlich vorn, denn der Zweitschnellste kam erst neunzig Sekunden später ins Ziel. Susanne Ullrich verpasste als Gesamtzweite den Sieg im 5km-Wettbewerb nur um wenige Sekunden.
Ergebnisse aus Landau:
5km: Susanne Ullrich 20:48, Florian Hetzler 23:08, Peter Cergic 27:40 und Edith Gärtner 31:03
10km: Philipp Ullrich 36:03, Volker Kerth 45:19, Wilhelm Storr 47:32/1.M60, Bernhard Metz 52:21 und Inge Werling 65:27

Zahlreiche vordere Platzierungen konnten sich die Läufer des TV Bad Bergzabern mit guten Laufleistungen auch bei den verschiedenen Wettbewerben des 31. Kurstadtlaufes erkämpfen:

800 m Schülerlauf weiblich:
1 Berger Nina LA Pirmasens und 2 Nehm Janika TSV Kandel
800 m Schülerlauf männlich:
1 Schöfer Luka LA Pirmasens und 2 Schütz Tom TV Bad Bergzabern
4,4 km:
Markus Heid als Gesamtdritter
Leonie Brüseke und Kimberly Breuhauer 4. und 5. Platz im Gesamteinlauf der Frauen
8 km:
Christian Hoffmann als Gesamtdritter
15,6 km:
Johannes Ullrich als Gesamtzweiter
Birgit Hoffmann und Elvira Brossart 5. und 6. Platz im Gesamteinlauf der Frauen
23,2 km:
Frank Wieg als Gesamtvierter, 800 m: Anne Kienel und Lena Rapp 3. und 4. Platz im Gesamteinlauf der Schülerinnen
Tom Schütz 2.Platz und Florian Nehring 4. Platz im Gesamteinlauf der Schüler.


Foto 1:   Frank Wieg erkämpft sich durch eine großartige Laufleistung den 4.Platz im Gesamteinlauf der Langstrecke beim Kurstadtlauf - sein bisher größter Erfolg bei einem Laufwettbewerb

Foto 2:   Nach 15,6km wird kurz vor dem Zieleinlauf am Bad Bergzaberner Schloss nochmals ein Spurt eingelegt: v.li Elvira Brossart, Andreas Imhoff und Birgit Hoffmann

Foto 3:   Ronja Löhlau gewinnt beim Kurstadtlauf über 8km die Hauptklasse

Foto 3:   Die 17-jährige Janett Legler, einst sehr erfolgreich für den TVB bei den Schülerläufen, startete auf der anspruchsvollen 8km-Laufstrecke

Foto 1:   Die erfolgreichen Weinstraßenläufer v.li. Elisabeth Wegmann, Heike Weyrauch, Susanne und Johannes Ullrich

Foto 2:   Josefine Ernst, Elisabeth Wegmann und Peter Cergic in Reichshoffen am Start

Foto 3:   Ruth Wünstel-Schiefer und Walter Schimpf bestritten den „10er“ in Rheinzabern gemeinsam
Philipp Pfalz-Vizemeister im Straßenlauf

Die sommerlichen Temperaturen am letzten Samstag warfen bei vielen Läufern das anvisierte gute Laufergebnis über den Haufen. Der Rhein-Volkslauf in Maximiliansau bot mit seiner topfebenen Streckenführung zwar beste Voraussetzungen für Topergebnisse, aber bei fast 30 Grad siegte die Vernunft bei den meisten Ausdauersportlern. Beim Wettbewerb über die 10km-Distanz wurden gleichzeitig die pfälzischen Meisterschaften im Straßenlauf ausgetragen. Hier trumpfte Philipp Ullrich trotz der Hitze als Dritter des gesamten Läuferfeldes auf und erkämpfte sich nach dem superschnellen Tim Könnel vom TUS Heltersberg und noch vor Emil Leibrock, dem jungen Lauftalent des LC Haßloch, in 36:53 Minuten den Titel des Pfalz-Vizemeisters (Hans-Gerd Zänker 44:16/3.M55, Ruth Wünstel-Schiefer 76:29/3.W60 – 5km: Ernst Brauer 37:36).
Zur gleichen Zeit nahmen Edith Gärtner und Wilhelm Storr beim Volkslauf in Laubach (Hunsrück) teil, wobei Wilhelm über 10km seine Altersklasse gewann. Beim Mannheimer Brückenlauf, der über zehn Kilometer entlang des Neckars führt, kam Christian Hoffmann nach 39:25 Minuten als Gesamtfünfter ins Ziel. Auf der profilierten Naturstrecke im elsässischen Reichshoffen belegte Elisabeth Wegmann über 5km in 26:34 Minuten den 2.Platz der Veteranenklasse (Josefine Ernst 46:37; 10km: Peter Cergic 67:17).
Auch beim „Weinstraßen-Marathon“ in Bockenheim am Wochenende zuvor beeinflusste bei wolkenlosem Himmel das für diese Jahreszeit sehr warme Wetter die Laufleistungen der rund 2.600 Teilnehmer. Jürgen Stattmüller nutzte die langen 42,2km von Bockenheim nach Bad Dürkheim und zurück als Vorbereitung auf den Ironman in Roth. Zufrieden mit sich hatte er nach 3:59:51 Stunden den anspruchsvollen hügeligen Laufkurs durch zahlreiche Weindörfer bewältigt (Benjamin Wagner 4:45:37). Mehr als die Hälfte des Starterfeldes hatte für die halbe Distanz gemeldet. Als Schnellster der vier TVB-Läufer über 21,1km erreichte Johannes Ullrich nach 1:26:25 Stunden das Ziel am Weintor in Bockenheim (Susanne Ullrich 1:47:27, Heike Weyrauch 1:53:02 und Elisabeth Wegmann 1:53:40). Gleichzeitig fand in Karlsruhe-Neureut ein Straßenlauf statt (10km: Jörg Rittershofer 46:13 Minuten, Joachim Moser 62:26 – 5km: Ruth Wünstel-Schiefer und Peter Cergic 29:25).
Beim Osterlauf in Rheinzabern hatte Werner Schimpf endlich seine lange Wettkampfpause unterbrochen und sich über 10km auch gleich auf dem 2.Platz der M70 platziert. Susanne Ullrich gewann die W50 und Elisabeth Wegmann belegte in der W55 den 2.Rang. Ergebnisse: Susanne Ullrich 42:39 Minuten, Andreas Imhoff 45:37, Elisabeth Wegmann 50:11, Werner Schimpf 52:23, Ruth Wünstel-Schiefer und Walter Schimpf 63:46. Der landschaftlich schöne Kurs im badischen Stutensee verleitete Ruth Wünstel-Schiefer und Joachim Moser zu einem Doppelstart über die 5km- und 10km-Distanz.
Bei den Pfalzmeisterschaften im Halbmarathon, ausgetragen auf dem hügeligen Rundkurs um Kaiserslautern, lief Elisabeth Wegmann nach 1:50:47 Stunden mit einem knappen Vorsprung von fünfzehn Sekunden als Pfalz-Seniorenmeisterin W55 über die Ziellinie. Beim 3. Lauf des Pfälzer Berglauf-Pokals, der über dreizehn Kilometer von Rockenhausen aus hinauf auf den Donnersberg führt und bei dem es 560 Höhenmeter zu bewältigen gilt, wurde Frank Wieg als 12. Zieleinläufer registriert. Mit dem guten Ergebnis von 1:02:58 Stunden belegte er den 3.Platz der M40.
Mannschaftssieg beim Berglauf

Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt und unangenehmem frostigem Wind richtete die LLG Landstuhl den zweiten Wertungslauf im Pfälzer Berglauf-Pokal aus. Für die fünf Aktiven des TVB hat sich die weite Anfahrt in die Westpfalz wahrlich gelohnt, denn alle fünf konnten sich in den jeweiligen Altersklassen unter den drei Ersten platzieren. Der größte Erfolg dürfte aber in dem völlig überraschenden Mannschaftssieg liegen, denn mit drei Minuten Vorsprung konnten so berglauferfahrene Vereine wie die Landau Running Company und der TUS Heltersberg auf die Plätze verwiesen werden. Zu diesem Teamerfolg trugen die großartigen Leistungen von Johannes und Philipp Ullrich als Gesamtvierter und – fünfter und der 14. Einlaufrang von Frank Wieg bei. Während Johannes Ullrich, er war erst kürzlich in Hamburg bei den Deutschen Polizeimeisterschaften im Crosslauf erfolgreich, erst zum zweiten Male bei einem Berglauf startete, kann sein Bruder Philipp inzwischen zahlreiche erfolgreich bestrittene Wettbewerbe am Berg vorweisen. In der letzten Saison erreichte er nach sechs Wertungsläufen sogar den vierten Platz beim Pfälzer Berglaufpokal. Mitentscheidend für die großen sportlichen Fortschritte des jungen Dierbachers ist das wöchentliche Training unter Anleitung des laufsporterfahrenen Hans-Jürgen Eichberger. Auch Frank Wieg hatte in den letzten Jahren bei Berg- und Trailläufen Erfahrungen gesammelt und setzt sich immer besser in Szene. Hier in Landstuhl belegt er den 2.Platz in der M40 und steigerte sein letztjähriges Ergebnis um zwei Minuten. Einen zweiten Platz (W50) erkämpft sich auch Heike Weyrauch, die in diesem Jahr nach 7,1km und 350 Höhenmetern das Ziel an der Burgruine Nanstein eine Minute schneller als 2017 erreichte. Zugezogen aus dem Hunsrück bestätigte unser Neuzugang, Wilhelm Storr, nach dem guten Abschneiden beim Donnersberglauf im Februar auch hier beim Nanstein-Berglauf seine Kletterfähigkeiten und nahm die verdiente Auszeichnung als Dritter der M60 entgegen.
Ergebnisse aus Landstuhl: Johannes Ullrich 28:05 Minuten/2.M20, Philipp Ullrich 28:15/3.M20, Frank Wieg 30:54, Wilhelm Storr 35:23 und Heike Weyrauch 38:04
Am Tag darauf traten Ruth Wünstel-Schiefer und Joachim Moser beim Oberwaldlauf in Karlsruhe-Rüppurr an. Bei der 15. Auflage dieses Frühlingslaufes mussten die 365 Teilnehmer erstmals über schneebedeckte und vereiste Waldwege laufen.

Foto:   Beim Nanstein-Berglauf alle erfolgreich: v.li. Frank Wieg, Heike Weyrauch, Philipp und Johannes Ullrich, Wilhelm Storr

Foto 1:   Kurz vor dem Start des Halbmarathon in Kandel: v.li. Andrea Zänker, Bärbel Fischer, Ruth Wünstel-Schiefer und Birgit Hoffmann

Foto 2:   Susanne Ullrich stürmt mit energischem Laufschritt über die Bienwaldstraßen

Foto 3:   Andreas Imhoff läuft heuer den HM in Kandel schneller als die letzten beiden Jahre
Straßenlauf im Bienwald

Der vom TSV Kandel bestens organisierte „Bienwaldmarathon“, zu welchem die Läufer aus ganz Deutschland anreisen, feierte bei frühlingshaften Temperaturen seine 43. Auflage. Leider lässt das Interesse an den langen 42 Kilometern hier in Kandel trotz schneller asphaltierter Strecke seit Jahren immer mehr nach. Es liegt wohl zum großen Teil daran, dass es nach dem Halbmarathon-Wendepunkt auf der restlichen oft gradlinig verlaufenden Marathonstrecke für die verbleibenden knapp 500 Marathonläufer recht einsam wird. Wie weit sich das Läuferfeld über die 42,2km-Distanz auseinander zieht zeigt sich daran, dass der letzte Marathonläufer erst knapp drei Stunden nach dem Sieger das Ziel erreicht. Jürgen Stattmüller, er kennt diese Strecke bestens aus den Vorjahren, nutzte die Startmöglichkeit zu einem Vorbereitungslauf (3:48:10 Stunden) auf den in vier Wochen stattfindenden „Weinstraßen Marathon“.
Neun Aktive des TVB liefen im 1.200-köpfigen Starterfeld des Halbmarathons mit. Hans-Gerd Zänker erreichte nach 1:37:44 Stunden als erster TVB-Läufer das Ziel im Kandeler Stadion. Kurz danach lief Susanne Ullrich (1:39:35) über die Ziellinie. Mit einem Kilometerschnitt von 4:44 Minuten wurde sie als Zweite ihrer Klasse ausgezeichnet und distanzierte die Dritte um volle drei Minuten. Andreas Imhoff hatte seit dem letztjährigen Kurstadtlauf keinen Laufwettbewerb mehr bestritten und meldete sich hier in Kandel mit dem guten Ergebnis von 1:44:21 erfolgreich zurück. Für Birgit Hoffmann ist dieser Lauf durch den Bienwald seit Jahren fest terminiert. Erstaunlich dass es ihr immer wieder gelingt annähernd das gleiche Ergebnis herauszulaufen – dieses Jahr 1:53:18. Einen tollen Tag erwischte Andrea Zänker. Bei ihrem ersten Start über die Halbmarathondistanz lief einfach alles rund – für sie ein tolles Lauferlebnis in 2:15:08.
Weitere Ergebnisse: Jörg Rittershofer 1:44:34, Peter Cergic 2:14:59, Ruth Wünstel-Schiefer 2:26:59 und Bärbel Fischer 2:30:44
Tags zuvor nahmen Elisabeth Wegmann und Josefine Ernst am Stadtlauf in Eisenberg teil und am vorletzten Sonntag wurde beim „Auwaldlauf“ in Hördt die Volkslaufsaison 2018 eröffnet. Hier gewann Marion-Potschka-Herrmann (33:36 Minuten) über die 5km-Distanz ihre Altersklasse und die Doppelstarterin Elisabeth Wegmann lief nach 5km als Erste der W50 (24:27 Minuten) und nach 10km als 3.W50 (50:53) ins Ziel. Im Wettbewerb über 20km wurde Hans-Gerd Zänker für seine Laufleistung von 1:31:45 Stunden als 2. M55 ausgezeichnet. Weitere Ergebnisse aus Hördt:
5km: Rolf Theilmann 23:21 Minuten/2.M65, Joachim Moser 34:16, Josefine Ernst 38:01
10km: Rolf Theilmann 50:54, Peter Cergic 59:17, Ruth Wünstel-Schiefer 65:51/2.W60, Bärbel Fischer 67:11/3.W60 und Joachim Moser 69:55.
Beim „Donnersberglauf“ Ende Februar blies den rund 400 Läufern eiskalter Wind ins Gesicht. Von Steinbach aus bis zum 687m hohen Gipfel des Donnersberg mussten die Teilnehmer auf der 7,2km langen Strecke 418 Höhenmeter bewältigen. Philipp Ullrich „erledigte“ diese Herausforderung in gerade mal 31:10 Minuten und belegte den 7. Einlaufrang. Frank Wieg (35:53) bestieg als Dritter der starken Klasse M40 verdientermaßen endlich mal das Siegerpodest (Wilhelm Storr 40:43/4.M60).
Windiges Finales

Auch beim abschließenden Durchgang der dreiteiligen Rheinzaberner Winterlaufserie fand die Läuferschar für die Jahreszeit wieder gute Laufbedingungen vor. Lediglich ein teilweise stürmischer Gegenwind beeinflusste bei vielen Läufern die erhofft gute Laufzeit. Zum Finallauf über die 20km-Distanz stellten sich nochmals fast 700 Läufer an der Startlinie auf. Darunter auch sechs Aktive des TV Bad Bergzabern, die auch im Dezember den 10km-Lauf und im Januar den 15km-Lauf bestritten hatten. Die besten Platzierungen nach den drei Wertungsläufen der Serie erreichten Elisabeth Wegmann und Rolf Theilmann – jeweils den 5.Platz in den Altersklassen.
Ergebnisse aus Rheinzabern:
20km: Hans-Gerd Zänker 1:33:14 Stunden, Rolf Theilmann 1:42:03, Elisabeth Wegmann 1:43:29, Inge Werling 2:10:46, Ruth Wünstel-Schiefer 2:23:44 und Bärbel Fischer 2:23:49
10km: Peter Cergic 59:58 Minuten, Andrea Zänker und Joachim Moser 60:45
Am Faschingssamstag nutzten über 350 Läufer das Angebot vom LTV Bad Dürkheim für einen Waldlauf, der oberhalb der Stadt mit einem mitten im Wald provisorisch eingerichteten Start-Zielbereich durchgeführt wird. Die hügelige 5km-Strecke über teilweise mit Wurzeln und Steinen bedeckte Waldwege bewältigten Wilhelm Storr in 21:34, Edith Gärtner 31:42 und Ernst Brauer 35:23 Minuten.
Bei den Pfalzmeisterschaften im Crosslauf, die dieses Jahr in Heltersberg ausgetragen wurden, hatten sich neun TVB-Läufer angemeldet – sieben davon wurden für ihre guten Platzierungen geehrt. Auf dem mit 1.500 Metern zwar kurzen, aber wegen des aufgeweichten Bodens recht anspruchsvollen Parcours platzierten sich nach drei Runden Susanne Ullrich auf der Mittelstrecke in 20:30 Minuten auf dem 2.Platz / W50 und Elisabeth Wegmann auf dem 3. Platz / W55. Über sechs Runden kämpfte sich Philipp Ullrich in flottem Tempo durch das tiefe Geläuf. Mit dem sehr guten Resultat von 33:24 Minuten erreichte er als Dritter der Pfalzmeisterschaften das Ziel und ließ so bekannte Läufer wie Alexander Barnsteiner, Mark Weidler und Matthias Wagner hinter sich (Heike Weyrauch 46:50). Über die 3.000m-Distanz gewann Eneas Kurz vor Heinrich Gruhn (15:26) in 14:14 Minuten die M13. Anne Kienel (14:08) erhielt ihre Urkunde als Zweite der W15 und David Schwind (13:43) kam als Dritter der M14 ins Ziel (Leonie Brüsecke 15:05 und Fabian Kolodziej 12:30).
Stolze 925 Läufer wurden beim 50km-Ultralauf im hessischen Rodgau im Ziel registriert. Durchgeführt auf einer 5km-Runde, besteht für alle Teilnehmer die Möglichkeit ihren Lauf auch nach sechs oder acht Runden zu beenden, um in der Ergebnisliste aufgeführt zu werden. Marion Potschka-Herrmann und Bärbel Fischer, sie standen beide schon mehrmals hier in Rodgau am Start, bewältigten bei winterlichen Temperaturen dreißig, bzw. vierzig Kilometer. Zeitgleich lief Peter Cergic in Freinsheim über zehn Kilometer durch die Weinberge.

Foto 1:   Elisabeth Wegmann und Rolf Theilmann beim 20km-Lauf in Rheinzabern – in der Serienwertung erreichen sie den 5.Platz ihrer Kategorien

Foto 2:   Hans-Gerd Zänker kurz vor dem Zieleinlauf des 20km-Laufes in Rheinzabern

Foto 3:   Edith Gärtner und Wilhelm Storr laufen in Bad Dürkheim jeweils auf den 2.Platz ihrer Altersklasse

Foto 1:   Susanne Ullrich auf dem 3. Kilometer des 15km-Laufes in Rheinzabern

Foto 2:   Zufriedene Gesichter im Ziel: v.li. Inge Werling, Joachim Moser, Rolf Theilmann, Ruth Wünstel-Schiefer und Bärbel Fischer

Foto 3: Florian Hetzler läuft die 15km in Rheinzabern trotz geringen Trainingsaufwandes in 1:20:06 Stunden
Straßenlauf in Rheinzabern

Knappe fünf Grad, trocken und fast windstill – wie bereits beim Auftakt im Dezember herrschten auch beim zweiten Durchgang der Rheinzaberner Winterlaufserie optimale Laufbedingungen. Mit 980 Startern war das Interesse für einen Lauf über die 15km-Distanz zu dieser Jahreszeit erstaunlich groß. Susanne Ullrich, die mit einem gleichbleibendem Tempo von 4:25 Minuten für den Kilometer wieder eine tolle Leistung zeigte, lief nach 1:06:11 Stunden als Zweite der mit 48 Läuferinnen gut besetzten Klasse W50 über die Ziellinie. Obwohl Hans-Gerd Zänker sein letztjähriges gutes Ergebnis von Rheinzabern nochmals steigern konnte, reichte es bei der starken Konkurrenz mit dem Laufergebnis von 1:04:41 Stunden nur zum zwölften Platz im 103-köpfigen Starterfeld der Klasse M55. Vor vier Wochen lief Elisabeth Wegmann als Fünfte der W55 des 10km-Wettbewerbes ins Ziel – mit dem Resultat von 1:15:32 Stunden gelang ihr die gleiche Platzierung auch über die 15km-Distanz. Für Jürgen Stattmüller, der seit Ende April keinen Laufwettbewerb mehr bestritten hatte, musste seinen Einsatz in Rheinzabern wegen einer Zerrung kurz vor dem siebten Kilometer vorzeitig beenden.
Am erstmals ausgetragenen Rahmenwettbewerb über 5.000 Meter nahm Peter Cergic teil (29:15 Minuten).
Weitere 15km-Ergebnisse: Rolf Theilmann 1:15:23, Florian Hetzler 1:20:06, Joachim Moser 1:33:51, Inge Werling 1:35:46, Bärbel Fischer und Ruth Wünstel-Schiefer 1:42:32
Presseberichte 2018